Sie sind hier: Startseite » Tiroler Christbäume

Tiroler Christbäume

Unter Urlaub am Bauernhof\Downloads finden Sie eine Abhandlung über Christbaum- und Schmuckreisigverkauf trotz Lockdown. Auf dieser Seite wird des öfteren was geändert. Um ja in den Genuss der neuesten Informationen zu kommen, ist es ratsam, zu aktualisieren bzw. Interneteinstellungen\Erweitert\Datenschutz u. Sicherheit\Persönliche Daten\Browserdaten löschen

Unser Angebot/Markttermine

Tiroler Christbäume, hauptsächlich Nordmannstannen, Schmuckreisig in verschieden großen Bunden.

Wir vermarkten unsere Tiroler Christbäume und das Schmuckreisig auf Weihnachtsmärkten in Reith, Alpbach, Brixlegg, Bruck a. Ziller, Hart i. Zillertal und über das Lagerhaus in Alpbach. Gerne empfangen wir unsere Kunden auch am Hof, heuer neu mit Flutlicht! Jedem Kunden servieren wir einen "Selbstgebrannten".

Schwedenfeuer aus Fichtenholz, 60 cm lang, 30 bis 50 cm stark, Feuerraum und Luftschlitz mit der Motorsäge gestochen.

Sie können uns aber auch anrufen oder uns eine Mail schicken. Wir suchen für Sie das Gewünschte aus und stellen es Ihnen zu bzw. sind Ihnen sogar bei der Montage des Christbaumständers behilflich.

Unser gesamtes Angebot haben wir heuer vom 29.11 bis 02.12.2020 im Mondzeichen geerntet. Die Weihnachtsbäume lagern nun verpackt, nach Größe sortiert und geschützt am Hof, wo ihnen auch eventuell einsetzender Föhn nichts mehr anhaben kann. So glauben wir, dass wir wieder Weihnachtsbäume und Schmuckreisig in bester Qualität anbieten können!

Heuer finden Sie uns beim Hotel Alpenhof in Brixlegg, unweit der Einfahrt zum Bahnhof, weiters im Lagerhaus Alpbach und im EKZ West in Innsbruck finden Sie unsere Tiroler Christbäume und Schmuckreisig!

Aber auch bei uns am Gasteighof sind Sie herzlich willkommen! Unsere Straße ist von der Abzweigung Alpbacher Landesstraße über Hygna ausgeschildert.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder eine Bestellung unter TelNr 05337/62129!

Dienstag, 08.12.2020 13:00 bis 17:00 Alpbach, Nähe Raiffeisenkasse
Ab Montag, 07.12.2020, täglich, außer sonntags 09:00 bis 17:00 Verkaufsstand beim Alpenhof in Brixlegg in der Nähe Bahnhofeinfahrt
Donnerstag, 10.12.2020 13:00 bis 17:00 Hart im Zillertal, unter'm Feuerwehrhaus
Ab Donnerstag, 10.12.2020 09:00 bis 17:00 Verkaufsstand EKZ Innsbruck West
Samstag, 12.12.2020 09:00 bis 12:00 Reith im Alpbachtal, Liftparkplatz
Samstag, 12.12.2020 14:00 bis 18:00 Brixlegg, heuer gegenüber Bäckerei Sigwart
Dienstag, 15.12.2020 13:00 bis 17:00 Bruck am Ziller, Nähe Kirchenwirt
Samstag, 19.12.2020 14:00 bis 18:00 Brixlegg, heuer gegenüber Bäckerei Sigwart, abgesagt!

Videos

Bilder

Über den Mond, Sternzeichen, etc.

Die meisten Käufer eines Weihnachtsbaumes wünschen sich, dass der Baum eine bestimmte Frische aufweist und die Nadeln nach Möglichkeit lange behält. Ein altes "Taxenzeichen" ist 3 Tage vor dem 11. Vollmond. In den meisten Fällen zu früh.

Unser Tierkreiszeichen, an dem wir uns halten, ist Zwilling/Krebs. Michael Schießling vom Blumenhaus Schießling in Brixlegg hat durch die Kranzbinderei Erfahrung im Umgang mit Nadelgehölzen. Er schwört auf "aufnehmenden Mond".

Heiner Lorenz, ein Stammgast von uns, der in Esslingen eine Weihnachtsbaumkultur betreibt und viele Adventgestecke herstellt, findet es besonders wichtig, dass es vor der Ernte Frost gibt, weil sich dadurch die Nadeln festigen (verharzen).

Es wäre für uns von Vorteil, wenn wir manchmal von Kunden erfahren würden, welche Tricks dem Baum besonders gut tun.

Ein paar Sachen können wir nennen, die der Weihnachtsbaum keinesfalls verträgt bzw. die ihm nicht gut tun: Den gefrorenen Baum mit heißem Wasser auftauen, nach ein paar Tagen ist er braun. Den Baum zum Einfrischen in Salzwasser stellen, er lässt garantiert die Nadeln fallen. Den Baum in einem trockenen und/oder warmen Raum lagern, die Frische ist dahin.