Gasteighof               
....der Bauer - nicht wegzudenken!
 
 

Über den Mond, Sternzeichen, etc.

Die meisten Käufer eines Weihnachtsbaumes wünschen sich, dass der Baum eine bestimmte Frische aufweist und die Nadeln nach Möglichkeit lange behält. Ein altes "Taxenzeichen" ist 3 Tage vor dem 11. Vollmond. In den meisten Fällen zu früh.

Unser Tierkreiszeichen, an dem wir uns halten, ist Zwilling/Krebs. Michael Schießling vom Blumenhaus Schießling in Brixlegg hat durch die Kranzbinderei  Erfahrung im Umgang mit Nadelgehölzen. Er schwört auf "aufnehmenden Mond".

Was DI Franz Wölfle dazu sagt, finden Sie in folgendem Download: Seite1 u. Seite 2.

Heiner Lorenz, ein Stammgast von uns, der in Esslingen eine Weihnachtsbaumkultur betreibt und viele Adventgestecke herstellt, findet es besonders wichtig, dass es vor der Ernte Frost gibt, weil sich dadurch die Nadeln festigen (verharzen).

Es wäre für uns ein Gewinn, wenn wir manchmal von Kunden erfahren würden, welche Tricks dem Baum besonders gut tun.

 

Ein paar Sachen können wir nennen, die der Weihnachtsbaum keinesfalls verträgt bzw. die ihm nicht gut tun:

 
bullet

Den gefrorenen Baum mit heißem Wasser auftauen.  Nach ein paar Tagen ist er braun.

bullet

Den Baum zum Einfrischen in Salzwasser stellen. Er lässt garantiert die Nadeln eher fallen. Darüber eine Abhandlung der Technischen Uni Dresden als Download.

bullet

Den Baum in einem trockenen und/oder warmen Raum lagern

 

Zurück zu: Christbäume